Bad Herrenalb

Von Stadtwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
OpenStreetMap
Karte anzeigen

Bildergalerie: weitere Bilder zu diesem Artikel finden sich auf Bad Herrenalb (Galerie)

Das Rathaus

Bad Herrenalb ist eine Kurstadt mit etwa 7.500 Einwohnern im Nordschwarzwald (oberer Talkessel des Albtales im Landkreis Calw).

Blick von der Mittelstadion der Falkenburgbahn auf die Kernstadt
Wappen Bad Herrenalb.png
Bad Herrenalb
Ortsteil von: Bad Herrenalb
Kreis: Landkreis Calw
Koordinaten: 48° 80′ N, 8° 43′ O
Höhe: 365 m ü. NN
Fläche: 33,03 km²
Einwohner: 7.450 Stand: 31.12.2008
Bevölkerungsdichte: 226 Einwohner/km²
Postleitzahl: 76332
Vorwahl: 0 70 83
Adresse der
Stadtverwaltung:
Rathausplatz 9
76332 Bad Herrenalb
Webpräsenz: www.badherrenalb.de
Bürgermeister: Norbert Mai



In Bad Herrenalb entspringt auch die Alb.

Inhaltsverzeichnis

Ortsteile und Täler

Ortsteile sind Bad Herrenalb mit Kullenmühle und Steinhäusle, Bernbach mit Althof, Rotensol, Neusatz und Gaistal mit den Weilern Unteres Gaistal, Aschenhütte, Oberes Gaistal und Zieflesberg.

Der Ort liegt auf einem Höhenrücken am Schnittpunkt der sieben Täler: Oberes Albtal, Unteres Albtal, Bernbacher Tal, Rennbachtal, Gaistal, Rotenbachtal, und Dobeltal.

Geschichte

Herrenalb besteht schon als Ansiedlung seit dem 12. Jahrhundert. Bertold von Eberstein gründete hier 1148/1149 ein Zisterzienserkloster, dessen Schirmherrschaft 1496 an Württemberg überging und nach 1535, nach der Einführung der Reformation, allmählich aufgelöst und es entstand in ihm eine Klosterschule. In den folgenden Kriegswirren (Bauernkrieg, Dreißigjähriger Krieg, Franzosenkriege) wurden die Klosterbauten mehrmals zerstört, so dass heute nur noch wenige Reste von der ehemaligen architektonischen Anlage zeugen:

Die übrigen Klosterbauten wie Kreuzgang, Kapitelsaal Abtei sind ebenso verschwunden wie die ehemalige Klostermauer und die umgebenden Wassergräben, die sich an Alb und Gaisbach anschlossen. Die Wohnhäuser, die sich heute im ehemaligen Klosterbezirk befinden, wurden erst nach der Auflösung des Klosters (17.Jahrhundert - 19. Jahrhundert.) zum Teil aus dessen Trümmern erbaut. Bis zum Anfang des 19. Jahrhunderts war Herrenalb ein kleiner unbedeutender Flecken, der mit der Einrichtung einer Kaltwasserheilanstalt (1839) eine Entwicklung einleitete, die ihm 1887 die Ernennung zur Stadt und den Aufstieg zum Kurort einbrachte. Seit 1954 darf sich Herrenalb „Heilklimatischer Kurort” nennen. Herrenalb wurde, nachdem die Bohrungen nach Mineralquellen fündig geworden sind, 1971 zur Badestadt erhoben.

Einwohner

Wappen

Das Wappen zeigt auf schwarzen Grund einen doppelreihig rot-silbern geschachter Schrägbalken, der durch eine rot gefütterte silberen Albe überdeckt wird, durch die ein goldener Abtsstab gesteckt ist.-

Sehenswürdigkeiten

Schulen

Straßen

Straßen finden sich unter Straße (Bad Herrenalb)

Kliniken

Sonstige Einrichtungen

Luftbilder

Bilder zur Stadt

Weblinks

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Bad Herrenalb aus dem Stadtwiki Karlsruhe. Die Liste der bisherigen Autoren befindet sich in der Versionsliste. Wie im Stadtwiki Pforzheim-Enz stehen alle Texte des Stadtwikis Karlsruhe unter der CC-Lizenz BY-NC-SA.

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Themenportale
Unterstützt von
Werkzeuge