Zur Anmeldung als Teilnehmer bitte E-Mail mit Nennung des gewünschten Benutzernamens an: pfenz@mail.de

Bauschlott

Von Stadtwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
OpenStreetMap
Karte anzeigen
Bildergalerie: weitere Bilder zu diesem Artikel finden sich auf Bauschlott (Galerie)
Die Straße Am Anger in Bauschlott

Bauschlott ist ein Teilort der Gemeinde Neulingen im Enzkreis. Es gehörte früher zum Kloster Gottesaue in Karlsruhe.

Bauschlott ist der größte Ortsteil mit 3.187 (Stand 31.03.2009) Einwohner und hier befindet sich das Rathaus. Der Ort besitzt zwei Gewerbegebiete, Allmendäcker und Obere Klinge.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Bauschlott wurde erstmals 1071 als Buslat (= Bau im Sumpf) im Lorscher Codex erwähnt. Es befand sich zu jener Zeit unter der Oberhoheit des Klosters Maulbronn und der Herren von Enzberg. Weitere Gutsteile lagen damals in den Händen der Herren von Enzberg und von Leutrum. Nach 1500 gelangten diese Güter in den Besitz des Konrad von Wallstein, der damit alleiniger Vogtherr von Bauschlott war. Sein Sohn Eglof von Wallstein, der nach dem Tod seines Vaters von 15311570 die Verwaltungsgeschäfte führte, kaufte zur Erbauung einer Wohnung - eine Stadtwohnung hatte er in Pforzheim - 6 Hofreiten im Westen des Ortes an und begann 1532 mit dem Schlossbau.

Planskizze Bauschlott 1743

Nach Eglof von Wallsteins Tod kam das Schloss in den Besitz seiner Schwester, die mit einem Hans Wilhelm von Landenberg verheiratet war. Der Sohn dieser Schwester verkaufte das Anwesen 1604 für 16.000 Gulden an den Markgrafen Georg Friedrich von Baden-Durlach. 1609 verkaufte dieser es an den Kammerrat Erhardt von Rammingen in Durlach} für 13.000 Gulden. 1692 erwarb es der westfälische Adelige Johann Philipp von Schell, der 1695 zum Edlen von Bauschlott erhoben wurde. Dessen Sohn veräußerte dann 1726 das Gut für 20.000 Gulden an den Markgrafen Wilhelm von Baden-Durlach, den Gründer von Karlsruhe. In vielen Jahrzehnten wurden mehrere Um- und Neubauen von verschiedenen Baumeistern durchgeführt. Das Schloss kam 1909 in den Besitz des Markgrafen von Baden und wurde 1919 Erholungsheim für Kinder der Stadt Pforzheim. Seit den 1960er Jahren ist es in Privatbesitz.

Sehenswürdigkeiten

Bauschlott ist Station an der Bertha Benz Memorial Route.

Sehenswürdigkeiten:

Veranstaltungen

Alle zwei Jahre findet das Bauschlotter Straßenfest statt.

Weblinks

 Commons: Bauschlott – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Stadtwiki Pforzheim-Enz verbessern („Stub”)

Dieser Artikel ist leider sehr kurz. Also: Sei mutig und mache aus ihm bitte einen guten Artikel, wenn du mehr zum Thema „Bauschlott” weißt.

Zum Bearbeiten des Artikels hier klicken



Städte und Gemeinden (inklusive Stadtteile, Teilorte und Orte) im Enzkreis

Birkenfeld, Eisingen, Engelsbrand, Friolzheim, Heimsheim, Illingen (Württemberg), Ispringen, Kämpfelbach, Keltern, Kieselbronn, Knittlingen, Königsbach-Stein, Maulbronn, Mönsheim, Mühlacker, Neuenbürg, Neuhausen, Neulingen, Niefern-Öschelbronn, Ölbronn-Dürrn, Ötisheim, Remchingen, Sternenfels, Straubenhardt, Tiefenbronn, Wiernsheim, Wimsheim und Wurmberg bilden den Enzkreis.


Die Orte Bauschlott, Göbrichen und Nußbaum bilden die Gemeinde Neulingen.

Portal Städte und Gemeinden      Wappen Stadt Pforzheim.jpg Stadt Pforzheim      Wappen Enzkreis2.png Enzkreis      Wappen Landkreis Calw.png Landkreis Calw      Wappen Vaihingen an der Enz.png Stadt Vaihingen an der Enz
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Themenportale
Unterstützt von
Werkzeuge