Zur Anmeldung als Teilnehmer bitte E-Mail mit Nennung des gewünschten Benutzernamens an: vorstand@pfenz.net

Dürrn

Von Stadtwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
OpenStreetMap
Karte anzeigen
Die Kirche in Dürrn

Dürrn ist ein Teilort von Ölbronn-Dürrn im Enzkreis.

Geschichte

Funde belegen eine Besiedelung schon aus der frühen, mittleren und jüngeren Steinzeit. Keltische Siedlungen im Dürrner Raum sind noch heute zu erkennen. Es sind einige Grabhügel vorhanden. Römische Siedlungsspuren wurden ebenfalls gesichert. Auf Dürrner Gebiet wurde auch der Herkulesstein gefunden.

1240 wird ein "Dietherus von Thurri" urkundlich erwähnt. Ob hiermit Dürrn gemeint ist, ist nicht sicher geklärt. Die erste sichere urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahr 1285 als Durne. Der Name leitet sich entweder von "Ort bei dem Turme" oder "Ort bei den Dornbüschen" ab. In früheren Namensforschungen versuchte man das keltische Wort "durum" als Ursprung anzusetzen.

Die Dorfgründung erfolgte vielleicht schon in fränkischer Zeit, wahrscheinlich war Dürrn aber ein hochmittelalterlicher Ausbauort und gewann erst mit dem Abgang Thailfingens an Bedeutung. Alte Grenzsteine deuten darauf hin, daß Dürrn auf ehemals Kieselbronner Gemarkung entstand. Zeitweise hatten beide Orte einen gemeinsammen Schultheiß. 1285 hatten die Herren von Enzberg und die Grafen von Leiningen die Dorfherrschaft inne. 1325 kam ein Drittel an das Kloster Maulbronn. 1482 wurde die leininger Lehenshoheit auf Württemberg übertragen. 1491 gelangte der Enzberger Teil an die Herren von Leutrum. Danach teilten die Württemberger den Besitz mit weiteren Niederadeligen. Ab 1687 erwarb die Markgrafschaft Baden den Württemberger Teil und ab 1730 gehörte das ganze Dorf Dürrn zu Baden.

Der älteste Teil der Wehrkirche stammt noch aus dem 15. Jahrhundert. Das Pfarrhaus neben der Kirche stammt aus dem Jahr 1750. Im dreißigjährigem Krieg wurde das Dorf wie viele in der Gegend stark geschädigt. Das typische Straßendorf zeigt immer noch viele alte Fachwerkhäuser.

Sonstiges

Stadtwiki Pforzheim-Enz verbessern („Stub”)

Dieser Artikel ist leider sehr kurz. Also: Sei mutig und mache aus ihm bitte einen guten Artikel, wenn du mehr zum Thema „Dürrn” weißt.

Zum Bearbeiten des Artikels hier klicken


Städte und Gemeinden (inklusive Stadtteile, Teilorte und Orte) im Enzkreis

Birkenfeld, Eisingen, Engelsbrand, Friolzheim, Heimsheim, Illingen (Württemberg), Ispringen, Kämpfelbach, Keltern, Kieselbronn, Knittlingen, Königsbach-Stein, Maulbronn, Mönsheim, Mühlacker, Neuenbürg, Neuhausen, Neulingen, Niefern-Öschelbronn, Ölbronn-Dürrn, Ötisheim, Remchingen, Sternenfels, Straubenhardt, Tiefenbronn, Wiernsheim, Wimsheim und Wurmberg bilden den Enzkreis.


Die Orte Ölbronn und Dürrn bilden die Gemeinde Ölbronn-Dürrn.

Portal Städte und Gemeinden      Wappen Stadt Pforzheim.jpg Stadt Pforzheim      Wappen Enzkreis2.png Landkreis Enzkreis      Wappen Landkreis Calw.png Landkreis Calw      Wappen Vaihingen an der Enz.png Stadt Vaihingen an der Enz
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Themenportale
Unterstützt von
Werkzeuge