Zur Anmeldung als Teilnehmer bitte E-Mail mit Nennung des gewünschten Benutzernamens an: vorstand@pfenz.net

Christel Augenstein

Von Stadtwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Christel Augenstein

Christel Augenstein (* 15. Juli 1949 in Erfurt) war vom 23. Juli 2001 bis zum 23. Juli 2009 Oberbürgermeisterin von Pforzheim.

Leben und Wirken

Christel Augenstein besuchte die Grundschule in Engelsbrand und Niefern sowie das Hilda-Gymnasium in Pforzheim. Die Fachhochschule für Finanzen in Karlsruhe, Fachrichtung Steuerverwaltung und der Abschluss als Diplom-Finanzwirtin waren Voraussetzungen für den gehobenen Dienst als Finanzbeamtin. Ende der 1970er besuchte sie die Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Karlsruhe und legte ihr Examen als Steuerbevollmächtigte ab. Ab 1990 war sie als Stadträtin im Gemeinderat der Stadt Pforzheim kommunalpolitisch tätig, davon fünf Jahre als stellvertretende Fraktionsvorsitzende und seit 1. März 2001 als Fraktionsvorsitzende der FDP. Bei der Oberbürgermeisterwahl am 20. Mai 2001 wurde sie mit 53 Prozent der Stimmen als erste Frau in der Geschichte Pforzheims für eine achtjährige Amtszeit als Oberbürgermeisterin im ersten Wahlgang gewählt.

Themen ihres Wahlprogramms waren die Aufwertung der Innenstadt, Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur, eine neue "Achse Hochschule/Design/Stadt", Konversion der Buckenberg-Kaserne und die Sichtbarmachung des Themas Schmuck.

Leistungen, die dem Wirken Christel Augensteins zugeordnet werden, sind der Abschluss der Kaufverhandlungen zum Erwerb des Buckenberg-Areals, die Errichtung der Schlössle-Galerie und der Schmuckwelten, das Schaffen einer attraktiveren Innenstadt und im Bereich Verkehr die zweite Buckenbergauffahrt sowie die neue Anschlussstelle Pforzheim-Süd.

Sie wurde vom Landesverband des Vereins "Mehr Demokratie" mit der Demokratiegurke 2007 für ihr Engagement um das Bürgerbegehren gegen die Privatisierung der Verkehrsbetriebe ausgezeichnet.

Christel Augenstein stellte sich bei der Oberbürgermeisterwahl am 7. Juni 2009 erneut zur Wahl. Nachdem weder sie mit 40,4% noch ihr Herausforderer Gert Hager mit 43,8% im ersten Wahlgang die erforderliche absolute Mehrheit der abgegebenen Stimmen erreichten, kam es am 28. Juni 2009 zum zweiten Wahlgang, in dem die einfache Mehrheit genügte. In dieser Stichwahl unterlag Christel Augenstein mit 39,6% der abgegebenen Stimmen gegen Gert Hager mit 60,2%. Gert Hager trat am 23. Juli 2009 die Nachfolge Christel Augensteins als Oberbürgermeister an.

Am 24. November 2009 wurde die Privatwohnung von Christel Augenstein aufgrund eines richterlichen Beschlusses durchsucht. Es bestand ein Anfangsverdacht der Untreue im Zusammenhang mit „Spread Ladder Swaps“, spekulativen Wetten auf den Abstand zwischen dem kurz- und langfristigem Zinsniveau. Hierdurch soll der Stadt Pforzheim ein Schaden von bis zu 77 Millionen Euro drohen.[1]

Quellen:

  1. B. Dörries: Pforzheim: Razzia im Rathaus / 77 Millionen Euro verzockt in: Süddeutsche Zeitung vom 25.11.2009 (Onlineausgabe)

Weblinks


Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Themenportale
Unterstützt von
Werkzeuge