Dominikanerinnenkloster Maria Reuthin

Von Stadtwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Klosteranlage

Das Dominikanerinnenkloster Reuthin war ein Kloster in Wildberg im Landkreis Calw.

Es gehörte zum damaligen Bistum Konstanz und hatte von etwa 1250 bis 1575 Bestand. Mit der Einführung des Protestantismus im Herzogtum Wirtemberg durch Herzog Ulrich von Württemberg wurde es aufgelöst und fiel an Württemberg.

Das Kloster wurde 1252 bis 1284 erbaut. 1824 ist die Kirche und das Hauptgebäude abgebrannt. Ab 1313 gab es eine Beginenklause und 1470 wurde ein neues Beginenhaus gebaut. Das Dominikanerinnenkloster Reuthin war das Hauskloster der Grafen von Hohenberg. Viele ihrer Töchter kamen ins Kloster und brachten teils ordentlich Mitgift mit. Das Kloster war wirtschaftlich gut gesichert, was im Spätmittelalter eine große Ausnahme war.


Im Fruchtkasten der Klosteranlage befindet sich heute das Heimatmuseum Wildberg. Im ehemaligen Wohnhaus des Kastenknechtes ist eine Polizeidienststelle untergebracht. Das ehemalige Kameralamt dient heute als Musikschule und für andere kulturelle Zwecke.

Inhaltsverzeichnis

Bilder

Adresse

Kloster Maria Reuthin
Klosterhof 1
72218 Wildberg

Quelle

Der Kreis Calw / Herausgeber: Landrat Günter Pfeiffer / Konrad Theiss Verlag ISBN 3 8062 0229 X


Weblinks

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Themenportale
Unterstützt von
Werkzeuge