Ulrich I. von Dürrmenz

Von Stadtwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Ulrich I. von Dürrmenz, auch Ulrich I. von Speyer († 26. Dezember 1163 in Maulbronn, beigesetzt im Kloster Maulbronn), war unter Kaiser Friedrich I. (Barbarossa) Reichskanzler und Bischof von Speyer.

Wann Ulrich von Dürrmenz geboren wurde ist unbekannt, aber er gehört zum Adelsgeschlecht der Herren von Dürrmenz. Er ist die früheste bedeutende verbriefte Persönlichkeit aus dem Enzkreis. Erstmalig wird er am 30. August 1159 in Urkunden als Reichskanzler Barbarossas genannt . Als Rainald von Dassel zum Erzbischof von Köln gewählt wurde, trat Ulrich die Nachfolge als Reichskanzler an. Es sind 38 Urkunden bekannt , bis zum 7. September 1162 dem zweiten Italienfeldzugs Friedrichs I., in denen er als Reichskanzler genannt wird. Danach wurde er zum Bischof von Speyer gewählt (aber nicht geweiht) und besuchte in dieser Eigenschaft das Kloster Maulbronn. Dort verstarb er am 26. Dezember 1163. Ulrich von Dürrmenz wurde in der Klosterkirche Maulbronn bestattet. Dort ist noch ein Flachrelief mit folgender Inschrift erhalten:

VLRICVS POSITVS SPIRENS EPISCOPVS HIC EST (Hier ist Bischof Ulrich von Speyer beigesetzt)

Quellen

Pforzheim und der Enzkreis; Werner Burghart, Hermann Wahl, Hans Schleuning; Konrad Theiss Verlag; ISBN 3 8062 0144 7 (Seite 159)

Weblinks

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Themenportale
Unterstützt von
Werkzeuge