Zur Anmeldung als Teilnehmer bitte E-Mail mit Nennung des gewünschten Benutzernamens an: vorstand@pfenz.net

Maihälden

Von Stadtwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Maihälden ist ein kleiner, neuerer und modern bebauter Stadtteil von Pforzheim, welcher seinen Bereich zwischen der Karlsruher Straße, Kelterstraße und der Ersinger Straße Lange Steig in Zentralwestlicher Lage der Stadt, findet. Ca. 3000 Einwohner beherbergt das am Fuße des Wallberg bestehende Neubaugebiet. Maihälden war bis vor zirka 25 Jahren noch relativ unbebaut. Gärten sowie dichter Wald beherrschten das Aussehen dieses Gebietes, welches man ihm heutzutage kaum noch ansehen kann.

Inhaltsverzeichnis

Die Namensgebung

Die Namensgebung ist nicht eindeutig nachweisbar. Es wird vermutet, dass der Name 'Maihälden' von der angrenzenden Maihäldenstraße abstammt, da das Gebiet bis Kriegsende 1945 in drei einzenle Gebiete unterteilt war; In 'Bügel', 'Oelschläger' und 'Langerrain'.

Vergangene Zeiten als waldartiges, unbebautes Gebiet

Diese Gartengebiete kamen meistens noch aus der Vorkriegszeit, welche nach dessem neu vergeben wurden oder einsam verwilderten. An ganz wenigen Stellen kann man heute noch 'Relikte' dieser Zeit entdecken. Am großen Waldspielplatz zwischen dem Norma-Markt und dem Haus Maihälden: Von Süd nach Nord kann man in einem kleinen buschigen Waldstück noch Überreste der Waldwege erkennen. Bis vor kurzem war dort ebenfalls noch eine komplett erhaltene Treppe sowie eine ausgediente Laterne aufzufinden, die aber wohl dem Bau neuer Häuser an der Siegfriedstraße zum Opfer fielen. Auch in diesem Bereich der Siegfriedstraße stand bis vor 10 Jahren quer zur Straße ein alter Kindergarten sowie einige alte Wohnhäuser. Weiterhin besteht bis Heute noch ein Rest der ursprünglichen Maihäldenstraße, welche damals von der Westlichen Karl- Friedrich- Straße über die (im September 2009 abgerissene) Maihäldenbrücke, geradewegs hin bis zur noch heute bestehenden Siegfriedstraße führte. Dieser noch erhaltene Strasßenabschnitt ist linksgelegen auf der Bonhoefferstraße im Bereich zwischen den Kreuzungen Bodelschwinghstraße sowie Jochen- Klepper- Straße in Form einer längeren Gartenanlagenauffahrt zu erkennen. Dies wurde durch den Vergleich mit einem Stadtplan aus der Vorkriegszeit bestätigt. Eine weitere Bestätigung dafür findet sich ebenfalls in der Siegfriedstraße; Dort steht noch heute ein Herrenloses Straßenschild in den Gebüschen.

Maihälden als Wohngebiet

Heutzutage ist das ehemalige Gartenareal sehr dicht bebaut und man sieht ihm die wäldliche Vergangenheit nicht mehr an. Pro Jahr werden durchschnittlich Fünf neue Häuser gebaut, und die Besiedelungsrate steigt ebenfalls immer weiter an.

Der Stadtteil Maihälden ist ein junges, kinderfreundliches Gebiet mit meist jungen Familien, doch nicht mehr allzu verkehrsberuhigt wie noch vor rund Fünf Jahren. Der Hauptfaktor ist die damals schon sehr umstrittene neue Auffahrt der Kurzen Steig, welche am Neubaugebiet dicht vorbei führt.

Verkehrslage Gestern - Heute

Während vor circa vier Jahren noch rund 30 Fahrzeuge (Linienbusse ausgenommen) pro Stunde die Einfahrt zum Gebiet passierten (vom Standpunkt Victoriabrücke aus gesehen), sind es heutzutage rund 200 - 400 Fahrzeuge pro Stunde, die alleine die neue Auffahrt der Kurzen Steig nutzen, aber dem Lärm und dessen Ausbreitung einen hörbaren Beitrag beisteuern. Ebenfalls nutzen viele KFZ-Fahrer die Hauptverkehrsader im Gebiet (Bodelschwinghstraße/Bonhoefferstraße) um bei Rotphasen der Ampeln auf der Kelterstraße (Richtung Stadtauswärts) dem lästigen warten zu entkommen. Dies ermöglichen die grünen Pfeile welche ein Abbiegen trotz roter Ampel erlauben.

Weststadtpark

Der Weststadtpark liegt unmittelbar an der Bonhoefferstraße / Kreuzung Bonhoefferstraße - Hofäckerweg. Auch der Weststadtpark hat seine Vergangenheit: bis vor ca. 100 Jahren war er ein Friedhof, der nach Angabe eines alten Stadtplanes zu Brötzingen gehört hat. Dies Friedhofsähnliche Baustruktur erkennt man auch noch an den Wegen und der kleinen Kapelle, die Heute in Privater Hand liegt, und als Wohngebäude genutzt wird. Zwischen den Jahren 2005 bis 2008 wurde diese umfangreich und aufwändig restauriert / renoviert.

Kinder- Jugend- Soziales Miteinander

Die Kinder als auch die Jugend in Maihälden sind generell sehr lebensfreudig; das liegt wohl auch zum Teil an den vielen Spielmöglichkeiten, öffentlichen Plätzen, sowie Bolzbereichen uvm.

Das Soziale Miteinander der ansässigen Anwohner ist gut bis sehr gut ausgeprägt; Außergewöhnlich ist das oftmals geltende Prinzip "jeder kennt jeden", d.h. der Kontakt zu Nachbarn wird sehr gepflegt, die Freundlichkeit wird groß geschrieben.

Sehenswürdigkeiten

Bis zum September 2009 existierte der in den 1920er Jahren erbaute Maihäldensteg, welcher die Maihäldenstrasse als Fußgängerbrücke über die Bahngleise hinweg mit der Kelter- /Regine-Jolberg-Straße verbunden hat. Dieser Steg wurde letztendlich abgetragen, da die Sicherheit sowie Standhaftigkeit der seltenen, genieteten Stahlkonstruktion nicht mehr gegeben werden konnte. Ein Neubau soll zum Jahreswechsel 2013 erfolgen , welcher dann Teile des alten Steges enthalten, und bis über die Kelterstraße führen soll.

Öffentliche Verkehrsmittel

(Birkenfeld-Arlinger-Brötzingen-Maihälden-Innenstadt-Oststadt-Mäuerach) >
(Mäuerach-Oststadt-Innenstadt-Maihälden-Brötzingen-Arlinger-Birkenfeld)<
(Bahnhof Brötzingen-Maihälden-Wilferdinger Höhe) >
(Wilferdinger Höhe-Maihälden-Bahnhof Brötzingen)<

Haltestellen:

Taktfrequenz Linie 9: Der Bus verkehrt im 30-minütigen Takt, ab 20 Uhr sowie Samstags ab 14 Uhr und Sonntags/Feiertags ganztags einstündig

Taktfrequenz Linie 11: Der Bus verkehrt im 30-minütigen Takt, ab ca. 20 Uhr ist Betriebsschluss, Sonntags wird die Linie nicht befahren

Stadtbahn S6

(Pforzheim - Bad Wildbad)>
(Bad Wildbad - Pforzheim - Karlsruhe / - Bietigheim-Bissingen)<
(Zug verkehrt Werktags im 30-minütigen Takt, abends sowie am Wochenende jeweils nach Angabe des aktuellen Fahrplans)

Haltestelle:

Siehe auch

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Themenportale
Unterstützt von
Werkzeuge