Burgruine Löffelstelz

Von Stadtwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
OpenStreetMap
Karte anzeigen

Die Burgruine Löffelstelz ist die Ruine einer Burg im Stadtteil Dürrmenz von Mühlacker im Enzkreis. Sie stammt aus der Zeit um 1180 und wurde um 1220 erweitert.

Auf der Burg residierten die Herren von Dürrmenz.

Der Name Löffelstelz kommt von einem ehemals unterhalb der Burg liegenden Weiler, der etwa auf Höhe der Kreuzung der heutigen Enzbrücke mit der Enzstraße und der Straße "Unterm Berg" lag.

Geschichte

1482 verkauften die Herren von Dürrmenz ihren Stammsitz an das Kloster Maulbronn, doch da das Kloster keine richtige Verwendung für die Burganlage hatte, verfiel sie zunehmend. Nach einem Brand in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts wurde sie endgültig zur Ruine. 1803 verkaufte die Klosterverwaltung Maulbronn sie zum Abbruch an die Gemeinde Dürrmenz und sie wurde als Steinbruch für den Bau der umliegenden Häuser genutzt. Die Reste der Burganlagen wurden zwischen 1902 und 1911 restauriert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Im Jahr 2004 wurde erneut mit Ausgrabungen begonnen, die im Zusammenhang mit grundlegenden Sanierungsarbeiten standen. Diese wurden im Sommer 2006 abgeschlossen. Aus Gründen des Schutzes der Anlage ist das Burginnere meist für Besucher gesperrt. Das Stadtmuseum vermittelt auf Anfrage Führungen.

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Themenportale
Unterstützt von
Werkzeuge