Zur Anmeldung als Teilnehmer bitte E-Mail mit Nennung des gewünschten Benutzernamens an: vorstand@pfenz.net

Michaelskirche Gräfenhausen

Von Stadtwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
OpenStreetMap
Karte anzeigen
Graefenhausen-Kirche.jpg
Graefenhausen-Kirche1.jpg
Graefenhausen-Kirche2.jpg
Graefenhausen-Kirche3.jpg
Der eingemauerte Viergötterstein

Die Evangelische Michaelskirche (St. Michael) wurde im Jahr 1108 eingeweiht und steht in Gräfenhausen, einem Teilort der Gemeinde Birkenfeld. Sie verfügt über 425 Sitzplätze. Pfarrer der Kirche ist Mathias Kraft. Sein Vorgänger im Amt war von März 1998 bis 20. Juli 2006 Pfarrer Peter Knop.

Inhaltsverzeichnis

Historie

In die Mauern der Kirche ist ein römischer Viergötterstein eingebaut. Dies beweist, daß Gräfenhausen schon zur römischen Zeit vorhanden war. Heute gibt es keine Anhaltspunkte mehr darüber, wie groß die Kirche war und wie sie beim Bau im 12. Jahrhundert ausgesehen hat. Einen ersten Umbau gab es circa um das Jahr 1300, es entstand ein gotischer Umbau mit kleinem rechteckigem Chor. Vermutlich wurde das Turm-Erdgeschoss damals zur Sakristei. Etwa um 1400 entstand die Wehrmauer. Fünfzig Jahre später entstanden die Wandmalereien. Aus der gleichen Zeit, etwa 1450 stammt der Taufstein, dessen sehr tiefes Becken 1987 mit einem modernen Kunstwerk überdeckt wurde. Im Jahr 1607 wurde das Chorgewölbe entfernt. Die erste Orgel wurde 1724 eingeweiht. Kurz darauf in den Jahren 1743-1745 wurde die Kirche auf die jetzigen Breite ausgebaut. Dann erhielt sie 1778 eine neue Barockorgel. Die Wehrmauer um das Bauwerk wurde 1790 wieder abgetragen. Die erste große umfangreiche Sanierung wurde 1823 bis 1824 durchgeführt. Vermutlich entstanden dabei die Seitenemporen. 1971 bis 1974 wurde die Kirche erneut saniert, dabei wurden die alten Wandmalereien aus dem 18. Jahrhundert freigelegt und restauriert. Die Barockorgel wurde 1989 bis 1994 aufwendig restauriert und gilt heute als klangliche Kostbarkeit.

Ursprünglich hatte der Turm drei Glocken, die 1693 von französischen Marodeuren geraubt wurden. 1693 kam die erste kleine neue Glocke und im Laufe des 18. Jahrhunderts noch zwei weitere. Für den Krieg musste die Kirche 1943 wieder zwei der Glocken abgeben. Eine der Glocken aus dem Jahr 1767 ist heute noch erhalten und mit drei Neuen von 1949 ergänzt.

Pfarrscheuer

Die ca. 1750 erbaute Pfarrscheuer wurde nach ersten Gespräche im Jahr 1996 von ehrenamtlichen Helfern von 2000 bis 2004 restauriert und dient seitdem als Kirchennaher Versammlungsort. Der zentrale Versammlungsraum dient für Kindergottesdienste, Kirchenkaffees, Chöre, Seminare, Empfänge und andere Festlichkeiten.[1]

Anschrift

Michaelskirche
Kirchstraße 6
75217 Birkenfeld

Informationen/Kontakt:

Pfarramt Gräfenhausen
Pfarrgasse 1
75217 Birkenfeld
Telefon: (0 70 82) 88 75
Telefax: (0 70 82) 94 04 74
E-Mail: Pfarramt.graefenhausen(at)elk-wue.de
Offizielle Webpräsenz „ev. Pfarramt Gräfenhausen”

Quellen / Literatur

  1. Die alte Pfarrscheuer zu Gräfenhausen von Hans Kittel, herausgegeben von der Evangelischen Kirchengemeinde Gräfenhausen.
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Themenportale
Unterstützt von
Werkzeuge