Zur Anmeldung als Teilnehmer bitte E-Mail mit Nennung des gewünschten Benutzernamens an: vorstand@pfenz.net

Wilhelm Ludwig Joachim Frommel

Von Stadtwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Diesem Artikel fehlen Bilder. Wenn du Zugang zu passenden Bildern hast, deren Copyright-Bedingungen es erlauben, sie im Stadtwiki zu verwenden, dann lade sie doch bitte hoch.

Wilhelm Ludwig Joachim Frommel (* 4. Dezember 1795 in Kirchberg (Hunsrück), † 16. Dezember 1869 in Wieblingen [heute Heidelberg][1]), war Lehrer und Geistlicher in Pforzheim.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Ab dem Jahr 1818 war er Prorektor des Pforzheimer Pädagogiums, das aus der alten Lateinschule hervorgegangen war.

Als Geistlicher war er "erster Diakconus" und zuständig für die evangelisch-protestantische Stadtpfarrei.

Wilhelm Ludwig (Joachim) Frommel hatte Kontakte zu pietistisch geprägten Geistlichen, u.a. mit dem schwäb. Theologen Christian Gottlob Barth (1799-1862), der v.a. in der Calwer Gegend stark wirkte, sowie mit Aloys Henhöfer (1789-1862), der eine Erweckungsbewegung in der Region auslöste. Weitere Kontakte bestanden zu Karl Bähr (1801-1874), einem badischen Geistlichen, der sich für die Erneuerung der Kirche einsetzte.

Besonderes Ereignis

Genealogie

Er ist verwandt mit Carl Ludwig Frommel (1789-1863), der in Karlsruhe Galeriedirektor war. Wilhelm Ludwig war sein Vetter. Er ist auch verwandt mit dem Prediger und Dichter Emil Frommel (1828-1896). Nach ihm ist in Pforzheim die Frommelstaffel benannt und dieser wurde 1853 der Schwiegersohn des bekannten badischen Geistlichen Karl Bähr, mit dem auch Wilhelm Ludwig Frommel zu tun hatte. Er ist auch verwandt mit Max Frommel, (1830-1890), Geistlicher und Theologe in Ispringen.

Quellen

Einzelnachweise

  1. Personendatenbank der Landesbibliographie Baden-Württemberg zu Wilhelm Ludwig Frommel, abgerufen am 19. April 2010
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Themenportale
Unterstützt von
Werkzeuge