Wildpark Pforzheim

Von Stadtwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
OpenStreetMap
Karte anzeigen

Bildergalerie: weitere Bilder zu diesem Artikel finden sich auf Wildpark Pforzheim (Galerie)

Storch im Wildpark
Karte

Der Pforzheimer Wildpark liegt im Hagenschieß-Wald auf dem Buckenberg, südlich am Stadtrand neben der Tiefenbronner Straße in direkter Nachbarschaft zur Hochschule Pforzheim. Der Wildpark beherbergt auf etwa 16,5 Hektar Fläche 400 Tiere von 70 Arten. Es gibt auch einen Streichelzoo und einen kleinen Bauernhof. Seit 1997 gibt es die naturkundliche Begegnungsstätte oder Naturbildungsstätte Ewald-Steinle-Haus. Ebenfalls auf dem Gelände befindet sich seit Ostern 2006 ein Waldklettergarten.

Vom 18. bis 20. April 2008 wurde das vierzigjährige Bestehen des Pforzheimer Wildparks mit einem Festwochenende gefeiert.

Das Mitbringen von Hunden ist (an der Leine) gestattet.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Einige Jahre vor der Gründung des Wildparks hat Otto Niebel, ein Mitarbeiter des Garten- und Friedhofsamtes, versucht die Stadt zur Eröffnung eines Wildparks zu bewegen. Wegen der zu erwartenden Folgekosten wurde der Vorschlag zunächst abgelehnt. 1967 organisierte dann Ewald Steinle eine Veranstaltung mit dem Karlsruher Zoodirektor im Reuchlinhaus, auf der sich dann der Förderkreis Wildpark gründete. Im Juli 1968 konnte nach einiger Vorarbeit des Förderkreises der Wildpark mit 3,5 Hektar eröffnet werden. In mehreren Bauabschnitten konnte der Park bis zum Jahr 1981 auf 16 Hektar vergrößert werden.

Gastronomie

Es ist eine Gaststätte mit Kiosk vorhanden. Mit dem Rad gelangt man in circa sechs Minuten zum Landgasthof Seehaus.

Öffnungszeiten

Der Wildpark ist ganztägig das gesamte Jahr über geöffnet.

Eintritt

Der Eintritt ist frei. Lediglich das Parken kostet von Montag bis Freitag 2 Euro und Samstag, Sonntag sowie an Feiertagen 5 Euro.

Siehe auch

ÖPNV

(H)  Hochschule Bus 5   

Karte

Weblinks

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Themenportale
Unterstützt von
Werkzeuge