Rudolf IV. von Baden

Von Stadtwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Rudolf IV. (* 12??; † 25. Juni 1348) war ab 1291 Markgraf von Baden.

Seine Eltern waren Hermann VII. von Baden (1266–1291) und Agnes von Truhendingen.

Er heiratete in erster Ehe Liutgard von Bolanden († 1325), in zweiter Ehe Marie von Oettingen. Aus der Ehe gingen folgende Kinder hervor:

Friedrich III. von Baden (* um 1327; † 2. September 1353) und Rudolf V. von Baden (* unbekannt; † 1361)

Über Rudolf IV ist wenig bekannt. Erwähnt wird er im Zusammenhang des Pforzheimer Spitals:

Zugehörigkeit zu den großen Spitalorden ihrer Zeit verlangte einen Teil der Einkünfte musste an die Zentralstelle zu allgemeinen Ordenszwecken abgeliefert werden. Der Antoniter[1] Rudolf IV bestimmte bei der Übergabe des Spitals an Pforzheim, dass alle Einkünfte nur für die Spitalbrüder dort und die Kranken bestimmt sein sollten.[2]

Weblinks

Fußnoten

Anmerkungen und Einzelnachweise:

  1. Siehe dazu allgemein: Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „Antoniter-Orden”
  2. Quelle: christliche Liebestätigkeit; Band II; Das Mittelalter; Ahlhorn; Stuttgart Verlag von D. Hundert, 1884
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Themenportale
Unterstützt von
Werkzeuge