Pforzheimer Folk-Punk-Szene

Von Stadtwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Pforzheimer Folk-Punk-Szene war eine Strömung verschiedener Folk-Punk-Bands in den 1990er Jahren in Pforzheim.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die erste Band, die sich im Enzkreis mit einer Mischung aus Punk und Folk beschäftigten, waren Across The Border, die bald auch überregional Erfolg hatten. Angeregt durch ihren Durchbruch mit der Single "Can't love this country anymore", gründeten sich diverse andere Bands, so zum Beispiel Incredible Choice, Ratsbane oder Blanked Out Faces, die in den nächsten Jahren in Pforzheim eine größere Musikszene mit Betonung auf Folk- und Streetpunk schufen.

Den Höhepunkt und das größte Medieninteresse fand die Folk-Punk-Szene 1999, als auf dem Marktplatzfest an beiden Tagen eine Folk-Punk-Band auf der Hauptbühne spielte: Am Freitag Incredible Choice, am Samstag dann Across The Border als Headliner. Auf den kleineren Bühnen konnte man Finnegan's Wake und Ratsbane sehen. Im Jahr darauf traten Across The Border beim "Konzert gegen die Kälte" des Pforzheimer Stadtjugendrings im Congress Centrum (damals noch Stadthalle) auf.

In den letzten Jahren ist die Szene durch den Wegzug vieler Musiker und das damit verbundene Zerbrechen der Bands im Niedergehen begriffen. Die einzige Band, die noch regelmäßig Konzerte spielt, sind The Scatterbrains, wobei diese inzwischen eher als Karlsruher Band anzusehen sind. Eine neuere Band ist in-progress.

Politische Ausrichtung

Die Pforzheimer Folk-Punk-Szene war politisch eher linksgerichtet, so absolvierten die meisten Bands Konzerte für das AZ Schlauch oder die Pforzheimer Antifa. Besonders deutlich wird dies bei Across The Border, die mit dem Motto "Folk Against Fascism" und Slogans wie "If I can't dance it's not my revolution" (wird Emma Goldman zugeschrieben) warben. Thematisiert wurde in den Liedtexten Kritik an Neonazismus, Kapitalismus und Homophobie. Auch ein regionaler Bezug fehlte nicht: Bei vielen Bands werden Situationen in Pforzheim selbst beschrieben (in den meist englischen Liedtexten "the golden town").

Bezug zu Pforzheim und Region

Liedtexte, in denen Pforzheim als "Golden Town" erwähnt werden, gibt es u.a. von den Bands Across The Border ("Sparrows Reprise"), Ratsbane ("Decay of the Golden Town") und The Scatterbrains ("The Day Me World Broke Down"). Across The Border referierten zudem in mehreren Liedern von Remchingen als dem "valley'o" (besonders deutlich in dem Lied "Children Of The Valley", in dem die eigene Kindheit und Jugend in Remchingen durchaus kritisch geschildert wird).

Kritik

Es ist fraglich, ob sich die Pforzheimer Folk-Punk-Bands in den 1990er Jahren wirklich selbst als eigenständige "Szene" sahen, zwar absolvierten viele der Bands gemeinsam Konzerte und es fanden Wechsel von Besetzungsmitgliedern zwischen den Bands statt. Davon aber auf eine eigenständige Szene mit eigenen Attributen, Stilrichtungen etc. zu schließen kann durchaus übertrieben sein. Wahrscheinlicher ist es, dass sich die Pforzheimer Folk-Punk-Bands eher als Teilbereich der alternativen Musikszene und der Punkkultur sahen; die Selbstidentifikation mit der gemeinsamen Musikrichtung begann wohl erst in den Jahren des Niederganges seit etwa 2000/01.

Vertreter

Weblinks

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Themenportale
Unterstützt von
Werkzeuge