Zur Anmeldung als Teilnehmer bitte E-Mail mit Nennung des gewünschten Benutzernamens an: pfenz@mail.de

Otto Keller (Pfarrer)

Von Stadtwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Otto Keller (* 12. Dezember 1909 in Mörsch bei Karlsruhe; † 24. September 1961 in Pforzheim) war von 1946 bis 1961 Pfarrer der Herz-Jesu-Kirche in Pforzheim.

Leben

Otto Keller wurde am 12. Dezember 1909 im Mörsch bei Karlsruhe geboren. Er besuchte das Gymnasium in Rastatt und studierte in Freiburg im Breisgau und St. Peter im Schwarzwald Theologie. Durch Erzbischof Dr. Conrad Gröber empfing er am 22. März 1936 in St. Peter im Schwarzwald die Priesterweihe.

Zuerst war er als Kaplan in Ortenberg (Kreis Offenburg), in Karlsruhe-Bulach und in Mannheim (Liebfrauen) tätig. Am 15. April 1942 wurde er als Kaplan zu dem damaligen Stadtpfarrer Karl Seyfried nach Pforzheim versetzt, wo er nach der Zerstörung der Stadt und der Kirche am 23. Februar 1945 als Pfarrverweser amtierte. Mit diesem Amt übernahm er eine schwere Bürde, denn die Herz-Jesu-Kirche und die anderen Einrichtungen der Pfarrei waren durch den Krieg schwer in Mitleidenschaft gezogen worden.

Zu den Verdiensten, die sich Otto Keller erworben hat, zählt zunächst der Wiederaufbau der Herz-Jesu-Kirche in den Jahren 1948/49. Seine Initiative wurde am 30. April 1950 mit der Investitur zum Stadtpfarrer anerkannt. Das zerstörte Pfarrhaus wurde in den Jahren 1952/53 an der Weiherstraße neu errichtet. 1953/54 folgte der Bau des St.-Marien-Schwesternhauses und 1957/58 der Bau der St.-Elisabeth-Kirche auf dem Buckenberg, die ebenfalls von Otto Keller betreut wurde. Die Vollendung des Kindergartens St. Lioba in der Hauffstraße konnte Otto Keller nicht mehr erleben.

Auf der Rückreise von seiner letzten Romfahrt verunglückte Otto Keller in Assisi, der Wirkungsstätte des hl. Franz von Assisi. Beim Verlassen seiner Herberge in dem Wallfahrtsort glitt er auf einem abschüssigen Weg aus und stürzte. Mit einer schweren Knieverletzung – die Bänder und Sehnen waren gerissen – wurde er nach Pforzheim transportiert und im Städtischen Krankenhaus unverzüglich operiert. Nach gut verlaufener Operation erlitt er acht Tage später eine Lungenembolie, zu der dann noch eine Lungenentzündung kam. Diese Komplikationen führten am 24. September 1961 zu seinem Tode.

Quellen


Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Themenportale
Unterstützt von
Werkzeuge