Martinsmoos

Von Stadtwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
OpenStreetMap
Karte anzeigen

Martinsmoos ist ein Ortsteil der Stadt Neubulach im Landkreis Calw.

Das Dorf hat circa 100 Häuser und hatte 292 Einwohner (Stand 1979).

Inhaltsverzeichnis

Lage

Der Ort, ein ehemaliges Waldhufendorf liegt von Wiesen und Feldern umgeben auf einer Hochebene zwischen dem Kleinenztal und dem Nagoldtal. Martinsmoos befindet sich etwa drei Kilometer südwestlich von Neubulach. Die Entfernung nach Calw beträgt etwa acht Kilometer und 26 Kilometer in nördliche Richtung nach Pforzheim. Die Höhe der Ortsgemarkung variiert zwischen 490 und 685 Meter über NN. Die Gemarkungsfläche beträgt 544 Hektar, davon sind 52% Wald. Landwirtschaftlich genutzt werden 220 Hektar (Stand 1979).

Geschichte

Martinsmoos entstand im Hochmittelalter als Ausbauort von Berneck her. Erstmals urkundlich erwähnt wurde der Ort in einer Schenkungsurkunde der Grafen von Calw an das Kloster Hirsau im Jahr 1445. Der Ort gehörte bereits damals zu Württemberg und war dem Amt/Oberamt, später Landkreis Calw unterstellt. Vermutlich kam Martinsmoos mit Calw 1345 zu Württemberg.

Es gab eine Burg , von der am Westrand des Dorfes noch eine flache ringförmige Erhebung zu erkennen ist.

Das erste ausdrückliche Schulhaus, mit Lehrerwohnung und Gemeinderatssaal wurde 1842 gebaut. Zur selben Zeit ist ein Armenhaus und eine als gut bewertete Wasserversorgung aus zwei Schöpf- und neun Ziehbrunnen belegt. 1860 hatte Martinsmoos 336 ausschließlich evangelische Einwohner. Die Einwohner lebten damals alle von der Land und Forstwirtschaft.

Die bis dahin selbständige Gemeinde wurde 1975 nach Neubulach eingemeindet

Ortsname

Der Name stammt aus der Zeit der Besiedelung, als die Gemeindeflur auch als Moos bezeichnet wurde. Die führende Person der Siedlungsbewegung hieß Martin. Somit ergibt sich Martinsmoos, das auch in den Schreibweisen, Mörtismues, Martinsmusch und im Volksmund als Märtesmoos auftauchte.

Wappen

Das ehemalige Wappen war ein silbernes/weißes Schild, das auf grünem Boden eine schwarze Tanne zeigt.

Sonstiges

Die evangelische Kirche, ehemalige Konradskapelle, hat einen alten romanischen Chorturm, der mit einem deutlich jüngeren Kirchenschiff versehen ist.

Quellen

Weblinks


Städte und Gemeinden (inklusive Stadtteile, Teilorte und Orte) im Landkreis Calw

Altensteig, Althengstett, Bad Herrenalb, Bad Liebenzell, Bad Teinach-Zavelstein, Bad Wildbad, Calw, Dobel, Ebhausen, Egenhausen, Enzklösterle, Gechingen, Haiterbach, Höfen an der Enz, Nagold, Neubulach, Neuweiler, Oberreichenbach, Ostelsheim, Rohrdorf, Schömberg, Simmersfeld, Simmozheim, Unterreichenbach und Wildberg bilden den Landkreis Calw.


Die Teilorte Altbulach mit Kohlerstal und Seitzental, Liebelsberg, Oberhaugstett und Martinsmoos bilden die Stadt Neubulach.

Portal Städte und Gemeinden      Wappen Stadt Pforzheim.jpg Stadt Pforzheim      Wappen Enzkreis2.png Landkreis Enzkreis      Wappen Landkreis Calw.png Landkreis Calw      Wappen Vaihingen an der Enz.png Stadt Vaihingen an der Enz
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Themenportale
Unterstützt von
Werkzeuge