Zur Anmeldung als Teilnehmer bitte E-Mail mit Nennung des gewünschten Benutzernamens an: vorstand@pfenz.net

Mania Pictures e.V.

Von Stadtwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Mania Pictures e.V. ist ein Amateurfilmverein aus der Hessestadt Calw.

Inhaltsverzeichnis

Der Verein

Die Filmemacher entsprechen weder dem Image des typischen Vereins noch dem der typischen Amateurfilmer. Obwohl sie formal ein eingetragener Verein sind, handelt es sich eher um eine Interessengemeinschaft, die ihre Freizeit in den kreativen Prozess des Filmemachens investiert. Sie drehen aber nicht die im Amateurbereich weit verbreiteten Funfilme, Kurzfilme mit Arthouse-lastigem Inhalt oder Fanfilme nach dem Vorbild großer SciFi- und Fantasy-Sagas, sondern haben ihre Nische im abendfüllenden Spielfilm mit Mainstream-Gehalt gefunden.

Neben dieser Hauptaufgabe übernimmt der Verein auch kleinere Auftragsarbeiten wie Werbefilme sowie Aufzeichnungen oder Live-Übertragungen von Empfängen, Sportveranstaltungen, Konzerten und Vorträgen (unter anderem Udo Lindenberg und Lothar Späth). Des weiteren bietet der Verein seine Unterstützung bei Bewerbungsfilmen an und engagiert sich unter anderem beim Calwer Kindergipfel.

Entstehung

Mania Pictures wurde 1993 als Verein eingetragen und entstand aus einer informellen Filmergemeinschaft. Vereinsgründer Armin Schnürle feierte 2007 sein 20jähriges Jubiläum als Filmemacher.

2008 gelang es dem Verein mit stark regionaler Prägung erstmals, einen seiner "Dialekt-Filme" bundesweit zu vertreiben.

Im Frühjahr 2010 wurde Mania Pictures als eines der "175 Glanzlichter der Region" ausgezeichnet und konnte sich in dem Wettbewerb der Sparkasse Pforzheim Calw, die anlässlich ihres 175jährigen Bestehens diese Suche nach Botschaftern der Region Nordschwarzwald ausgerufen hatte, unter mehr als 4000 Einreichungen durchsetzen.

Crew

Armin Schnürle ist als Vereinsgründer, -vorsitzender, Regisseur, Kameramann, Drehbuchautor und Cutter der Kopf des Vereins. Um ihn hat sich eine fünfköpfige Kerncrew formiert, die einen kontinuierlichen Produktionsprozess über das ganze Jahr hinweg garantiert. Diese Gruppe wird zur Hauptdrehzeit um einem erweiterten Stamm an Crew- und Castmitgliedern ergänzt, der es ermöglicht, innerhalb eines Jahres einen Spielfilm entstehen zu lassen, der vom Aufwand her eigentlich Profis überlassen werden müsste.

Keines der Crewmitglieder übt einen filmischen Beruf aus. Die Schauspieler (inklusive der Hauptdarsteller) sind weitgehend Laien. Einige haben in Musicals, Mundart-, Schul-, Uni- und Stadttheatern Erfahrungen gesammelt. Eine Ausnahme sind die wenigen ausgebildeten Theaterschauspieler, die in diversen Nebenrollen zu sehen sind.

Gaststars

Seit einigen Jahren treten bei Mania Pictures auch "Gaststars" aus Film und Fernsehen in Nebenrollen auf:

Stunts

Ein weiteres Highlight jedes Projekts sind die aufwendigen Stunts. Vom Sturz aus dem Fenster über eine Schlägerei auf einem Panzer bis hin zu Autos, die durch Wohnwägen schanzen oder einem Freifallerkampf über den Wolken wird vieles geboten.

Bei Village People – Jungs vom Dorf arbeitete der Verein zum ersten Mal mit der Pforzheimer Stunt- und Fightscene-Gemeinschaft Magfighters zusammen und wagte sich zum ersten Mal an choreographierte Martial-Arts-Szenen heran.

Produktionen

Seit 1993 hat Mania Pictures vierzehn Spielfilme verwirklicht. Pro Jahr wird ein Film in abendfüllender Spielfilmlänge (zwischen 80 und 136 Minuten) produziert, die in den Kinos der Region gezeigt und auf DVD veröffentlicht werden. Die Streifen haben Mainstreamgehalt, Lokalkolorit ist bewusst gewollt. Zusätzlich werden ca. 30-40 kurze Werbespots für Firmen der Region produziert, die als Vorprogramm laufen. Ein Making-of rundet die Vorstellungen ab.

Aktuelle Projekte:

Die bekanntesten Produktionen sind:

Weblink

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Themenportale
Unterstützt von
Werkzeuge