Zur Anmeldung als Teilnehmer bitte E-Mail mit Nennung des gewünschten Benutzernamens an: vorstand@pfenz.net

Kienrußhütte

Von Stadtwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
OpenStreetMap
Karte anzeigen
Die Kienrußhütte

Die Kienrußhütte Enzklösterle wurde 1829 zur Herstellung des schwarzen Färbemittels Kienruß gebaut und bis zum Ende das 19. Jahrhunderts betrieben.

Im Jahr 1982 wurde die Hütte wieder entdeckt und dann von 1992 bis 1994 vollständig restauriert. Da es in Deutschland keine vergleichbar gut erhaltene Rußhütte gibt, ist sie als besonders wertvolles Kulturerbe eingestuft.

Text der Informationstafel:

Die Kienrußhütte Enzklösterle

entstanden im Jahre 1829 und diente bis etwa 1895 der Herstellung von Kienruß (Erläuterungen im Inneren des Gebäudes); sie war eine der „Wiegen“ unserer heutigen Chemieindustrie.

Erst 1982 wurde sie wieder aus der Vergessenheit geholt und nach Erwerb durch die Gemeinde Enzklösterle 1992/94 restauriert. Bauträger ist ein örtlicher Förderverein.

Die Wiederentdeckung und Initiative für die Restaurierung ist Herrn Forstdirektor Dr. Oswald Schoch zu verdanken.

In enger Zusammenarbeit mit dem Landesdenkmalamt Baden-Württemberg erfolgte die Planung und Bauleitung durch das Architekturbüro Crowell, Karlsruhe.

Wesentliche finanzielle Hilfe leisteten:

Chemie-Verbände Baden-Württemberg Landesdenkmalamt Baden-Württemberg Denkmalstiftung Baden-Württemberg

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Themenportale
Unterstützt von
Werkzeuge