Zur Anmeldung als Teilnehmer bitte E-Mail mit Nennung des gewünschten Benutzernamens an: vorstand@pfenz.net

Friedrich Burger

Von Stadtwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Friedrich Burger (geboren 28. Dezember 1896; am 6. März 1940 nach Mauthausen deportiert, dort gestorben) war Filialleiter bei dem Lebensmittelgeschäft Pfannkuch und Opfer des Nationalsozialismus.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Friedrich Burger gehörte den „Zeugen Jehovas“ (damals: „Ernste Bilbelforscher“) an und wohnte mit seiner Ehefrau Ernestine Burger, geborene Stikel, in der Hahnenstraße 24.

Deportation

Friedrich Burger befand sich vom 13. Oktober 1937 bis zum 6. März 1940 in Haft. 1940 wurde er in das Konzentrationslager Mauthausen deportiert und verstarb dort aufgrund von Hungersnot und Misshandlung durch die KZ-Wächter.

Erinnerung

Im Rahmen der Aktion „Stolpersteine“ wurde für Friedrich Burger am 28. April 2010 ein Stein vor seinem damaligen Arbeitsplatz in der Jörg-Ratgeb-Straße 37 in den Boden eingelassen.

Quellen

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Themenportale
Unterstützt von
Werkzeuge