Zur Anmeldung als Teilnehmer bitte E-Mail mit Nennung des gewünschten Benutzernamens an: vorstand@pfenz.net

Einnehmerei

Von Stadtwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
OpenStreetMap
Karte anzeigen
Die Einnehmerei bei Nacht
Die Einnehmerei bei Tag

Die Einnehmerei ist der erste Wiederaufbau (2003) im Stadtzentrum, der ausdrücklich nach historischem Vorbild an gleicher Stelle erbaut wurde.

Wolfgang Scheidtweiler vom Brauhaus finanzierte den Bau, der von den Pforzheimer Architekten Kienzler & Wäsche in Absprache mit dem Baudezernat und der Denkmalschutzbehörde geplant wurde.

Der barocke Vorgängerbau von 1699 wurde 1945 im Krieg schwer beschädigt. Seine Überreste wurden 1960 endgültig abgeräumt. Ursprünglich war die Einnehmerei und der benachbarte Archivbau als Teil der Schlossanlagen entstanden. Erst wurden beide Gebäude als Amtskellerei genutzt. Die Einnehmerei diente bis 1910 als Steuereinnehmerei.

So, wie das Wirtshaus heute aussieht, sah nicht nur die Steuereinnehmerei aus, sondern in dem ursprünglichen, nicht mehr erhaltenen Gebäude befand sich bis zum Krieg bereits ein Reuchlin-Museum (alte Städt. Sammlungen). [1]

Im Untergeschoss und im Treppenhaus sind noch Teile der Ringmauer der salischen Burg aus dem 11. Jahrhundert sichtbar integriert.

Heute sind in der Einnehmerei am Schlossberg 16 zwei Gaststätten, das Besitos und Lehner's Wirtshaus, beherbergt.

  1. Pforzheim in alten Ansichtskarten, Gondrom 1995, Seite 73
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Themenportale
Unterstützt von
Werkzeuge