Zur Anmeldung als Teilnehmer bitte E-Mail mit Nennung des gewünschten Benutzernamens an: vorstand@pfenz.net

Bergwerk Neubulach

Von Stadtwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
OpenStreetMap
Karte anzeigen
Zugang am Parkplatz etwa 400 Meter vom Stollen

Das Bergwerk Neubulach ist seit 1996 ein Besucherbergwerk und ein Heilstollen mit Kurbetrieb in Neubulach. Der mittelalterliche Stollen wird auch Hella-Glück-Stollen genannt. Daneben gibt es noch einen Wasserstollen und den Marienstollen.

Ab 1969 haben Neubulacher Bürger den alten 400 Meter langen Stollen in 7000 freiwilligen Arbeitsstunden für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Zu sehen ist die Entwicklung der etwa tausendjährigen Geschichte des Bergbaus in Neubulach. Der erste große Aufschwung des Bergwerks begann im 13. Jahrhundert mit dem Silberabbau und dauerte bis ins 15. Jahrhundert. Zeugnisse dieser Bergbautradition werden heute bei Führungen ausführlich erläutert.

Das Besucherbergwerk Hella-Glück-Stollen wird vom 1996 gegründeten Bergwerksverein Stollengemeinschaft der historischen Bergwerke Neubulach e.V. betrieben.

Bei den Führungen werden neben dem Besucherbergwerk das Mittelalterliche Pochwerk, der Fledermauserlebnis- und Bergbaulehrpad und die Widderpumpe gezeigt.

Im Hella-Glück-Stollen ist auch eine Therapiestation zur Behandlung von Atemwegserkrankungen untergebracht.

Die Heilstollen-Therapie ist bei folgenden Beschwerden empfohlen:

Asthma bronchiale
chronische Bronchitis
Bronchiektasen
Lungenemphysem
Heuschnupfen (vor allem in der Pollenflugzeit)
Neurodermitis
physischen und psychischen Erschöpfungszuständen

Öffnungszeiten

Dienstag - Sonntag von 11 - 16 Uhr geöffnet.
Telefon 07053/7346

Weblinks

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Themenportale
Unterstützt von
Werkzeuge