Zur Anmeldung als Teilnehmer bitte E-Mail mit Nennung des gewünschten Benutzernamens an: vorstand@pfenz.net

Bach (Wüstung)

Von Stadtwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Ortswüstung Bach (auch Bächingen) ist eine abgegangene Siedlung bei Dürrn.

Im Jahr 1497 überließ der Markgraf Christoph von Baden den Kirchensatz zu Gölshausen bei Bretten dem Kloster Hirsau und nahm dafür die St. Nikolauskapelle "zu Bache in Dürrner Mark" (HStA Stgt A 491, B. 47). 1517 wurden Güter der Pforzheimer Klausnerinnen von einem "Schultheiß" zu Bach bewirtschaftet, welcher jedoch ein Bürger Pforzheims oder Göbrichens war (410/429 Spitalzinsbuch Pforzheim). 1564/1565 werden im Lagerbuch des Pforzheimer Frauenklosters "Hub- und Feldgüter zu Bache" mit einer Größe von etwa 136 Morgen genannt. Diese waren an Dürrner Bauern verliehen und lagen auf den "Becherhöhin, beim Schwelbronner Weg, in der Kreßbach und ob St. Niclausen".[1]

Die heutige Flur "Obere Becherhöhe" liegen an der Gemarkungsgrenze zu Göbrichen westlich der B294. Östlich der Straße liegt die Flur "In der unteren Becherhöhe" und gehört zum Areal des Golfclubs Pforzheim. Diese Namen beziehen sich auf die Wüstung und wurde Jahre 1574 noch zwischen oberen, mittleren und unteren Bächer Höhin differenziert.[2]

Der Ort lag vermutlich in der Nähe des heutigen Karlshäuser Hofs (Areal Golfclub). Die exakte Lage der Siedlung ist aufgrund der Fluränderung zum Aufbau des Karlshäuser Hofs nicht mehr rekonstruierbar. Der Lokalhistoriker Heinrich Tölke (1995) vermutet sie im Bereich "Zainehag"-"Loch-Quelle".[3]

Der Heimatforscher Karl Ehmann hält es für möglich, dass Bach einst ein Hirsauer Gutshof mit einer Wallfahrtskapelle gewesen war.[4]

1731 berichtet der Renovator des Schloßguts Carlshausen auf einer Wiese zwischen der Fortsetzung des Schellbacher Tals und dem Tal Kerzenbaum/Obern Wiesen habe einst eine Hofstatt gestanden. [5] Möglicherweise besteht hier ein Zusammenhang mit Bach.

Einzelnachweise

  1. Karl Ehmann (1980): Abgegangene Siedlungen im Raum Pforzheim. in: Pforzheimer Geschichtsblätter Folge V, S.171
  2. Heinrich Tölke (1995): Göbrichen/Neulingen, S. 399f.
  3. ebd.
  4. Ehmann (1980): S.171
  5. Tölke (1995): S.305
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Themenportale
Unterstützt von
Werkzeuge