Zur Anmeldung als Teilnehmer bitte E-Mail mit Nennung des gewünschten Benutzernamens an: pfenz@mail.de

Auerbrücke

Von Stadtwiki

(Weitergeleitet von Auer Brücke)
Wechseln zu: Navigation, Suche
OpenStreetMap
Karte anzeigen


Bildergalerie: weitere Bilder zu diesem Artikel finden sich auf Auerbrücke (Galerie)

Die Auerbrücke befindet sich in Pforzheim und überspannt die Enz und die Nagold an deren Zusammenfluss in Nord-Süd-Richtung und verbindet so die Deimlingstraße über das Ostende des Lindenplatzes mit der Kreuzstraße.

Inhaltsverzeichnis

Namensgebung

Die Brücke hat ihren Namen vom Stadtgebiet Au (von Aue = Flusslandschaft).

Geschichte

"Steynin Brucken" (1356)

Stein Auerbrücke, Ausschnitt.jpg

Das Bauwerk wird erstmals als "Steynin Brucken" 1356 urkundlich erwähnt. Mehrmals wurde diese Brücke durch Hochwasser zerstört. Der Grundstein der alten "Steynin Brucken" zeigt folgende eingravierte Inschrift aus dem Jahre 1573 :
„ ANNO. M.D. LXXXIII (=1573)
DAS EYS UND GROS WASSER GUSSEN
DIE BRUCK MIT GWALT ZU STUCKN RISSEN
DARUMB EIN RAT ZU NUZ DER GMEIND
DEN PFEILER SEZT VON STARCKE STEIN
DER LANDSFURST MARGGRAF CAROLUS
DEN ERSTEN STEIN LEGT SELBST IN FLUS “
[1]
Ein Ausschnitt aus der Stadtansicht des Matthäus Merian, aus dem Jahre 1643, zeigt eine Holzbrücke, die auf gemauerten Pfeilern ruhte.

eiserne Gitterträgerbrücke (1851)

Nachdem die Auerbrücke durch Hochwasser zerstört worden war entstand 1851 eine neue Brücke. Dieses Bauwerk wurde durch das Eisenwerk Benckiser nach Plänen von Julius Naeher konstruiert. Es handelte sich hierbei um eine eiserne Gitterträgerbrücke, die wegen ihrer „neuartigen Technologie in Fachkreisen Aufsehen“[1] erregte. Die „Gitterbrücke am Lindenplatz“[2] war eine „reine Ingenieurkonstruktion“.[2] Bis 1880 wurde in einem Zollhaus auf der Brücke ein „Brückengeld“[1] erhoben.

Betonbrücke (Nachkriegszeit)

Figur des „Flößers“, Leon und Rob Krier, 1990.

Heute befindet sich an dieser Stelle eine Betonbrücke aus der frühen Nachkriegszeit. Seit 1990 schmückt ein Brückentempel mit der Figur des „Flößers“[1]. Es ist ein gemeinsames Werk der Brüder Leon und Rob Krier.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Auerbrückenstein . In: Christoph Timm:Pforzheim. Kulturdenkmale in den Ortsteilen Pforzheim 2006, S. 283.
  2. 2,0 2,1 Naeher, Julius . In: Christoph Timm: Pforzheim, Kulturdenkmale im Stadtgebiet. Verlag Regionalkultur, Ubstadt-Weiher 2004, S. 80-82, hier S. 81.

Literatur


Der Pfenz-Tourbus
 WikiTour Goldstadtuferweg

 Momentaner Halt ist Auerbrücke. Weiter geht es mit dem Artikel Emma-Jäger-Bad.

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Themenportale
Unterstützt von
Werkzeuge