Annette Groth

Von Stadtwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Diesem Artikel fehlen Bilder. Wenn du Zugang zu passenden Bildern hast, deren Copyright-Bedingungen es erlauben, sie im Stadtwiki zu verwenden, dann lade sie doch bitte hoch.

Annette Groth (*16. Mai 1954 in Gadderbaum/Bielefeld) ist Entwicklungssoziologin und Politikerin der Partei Die Linke (MdB).

Annette Groth studierte in den 1970ern an der Freien Universität Berlin Entwicklungssoziologie, Volks- und Betriebswirtschaft und Internationale Politik.

Von 1981 bis 1984 arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin beim europäischem Forschungsinstitut Ecumenical Research Exchange (ERE) in Rotterdam zum Thema Wanderarbeiter in der EG. Von 1984 bis 1987 arbeitete sie in der Geschäftsstelle der Evangelischen Studentengemeinde Stuttgart als Ökumenereferentin. Von 1992 bis 1997 war sie Education Officer beim Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen (UNHCR) in Genf. 1997 bis 1999 arbeitete Annette Groth als Direktorin der Ecumenical Coalition on Third World Tourism (ECTWT) und war Herausgeberin der Vierteljahreszeitschrift "Contours" in Barbados. Bevor sie 2007 wissenschaftliche Referentin in der Bundestagsfraktion Die Linke und Mitglied des Landesvorstand Baden-Württemberg wurde war Annette Groth beim Diakonischen Werk der Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) tätig.

Bei der Bundestagswahl 2009 war sie für den Wahlkreis Pforzheim aufgestellt und wurde über die Landesliste gewählt. Für die Bundestagsfraktion Die Linke ist Annette Groth die menschenrechtspolitische Sprecherin. Ihr Pforzheimer Wahlkreisbüro befindet sich in der Bleichstraße 3a.


Weblinks

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Themenportale
Unterstützt von
Werkzeuge